Pro­jek­te

Auf der Basis von Bedarfs­ori­en­tie­rung, Feed­backs und Ana­ly­sen kon­zi­pie­ren wir unse­re Pro­gram­me, Pro­jek­te und Ange­bo­te. Im Kern fokus­sie­ren wir unse­re Tätig­keit auf prag­ma­ti­sche und pra­xis­na­he Ansät­ze, die funk­tio­nie­ren. Dabei bedie­nen wir uns mul­ti­dis­zi­pli­nä­rer und stär­ken­ori­en­tier­ter Zugän­ge, auch mit einem brei­ten Netz­werk an The­men­füh­rern und Bil­dungs- und Wirt­schafts­ex­per­ten. Nach­fol­gend eine Aus­wahl unse­rer Pro­jekt­mo­du­le.

Der Berufs­wahl­pass und die Kür

Der Berufs­wahl­pass beglei­tet die Jugend­li­chen auf ihrem Weg zu einer soli­den Berufs­we­ge­ent­schei­dung. Das Kom­pe­tenz­zen­trum bie­tet 90minütige Ein­füh­rungs­work­shops an und führt ver­tie­fen­de Schü­ler­se­mi­na­re durch, bei­spiels­wei­se zu der Vor- und Nach­be­rei­tung von Pra­xis­ele­men­ten (wie den Tagen der Beruf­li­chen Ori­en­tie­rung, den Prak­ti­ka in der 9. Klas­se) oder auch in Sek.2 zu den Ele­men­ten des “Work­shops-Gene­ra­tor”. Wir tun dies mit einem Fokus auf die Talen­te, Nei­gun­gen und Stär­ken der Schü­le­rin­nen und Schü­ler. In die­sem Modul bie­ten wir auch Prä­sen­ta­tio­nen im Leh­rer­kol­le­gi­um und für Eltern­aben­de an. Wir füh­ren auch die bekann­ten Berufs­wahl­pass-Foren durch und bera­ten und beglei­ten Lehr­kräf­te.


Eva Deckers: 0211.6690822


Chris­toph Soch­art: 0211.6690812

++

Schü­ler-Kalen­der

Unser Online-Kalen­der für Beruf­li­che Ori­en­tie­rung unter www.kommunale-koordinierung.com erfreut sich größ­ter Beliebt­heit. Immer grö­ßer wur­de aber der Wunsch nach einer Print-Aus­ga­be. Des­halb gibt es immer ab dem neu­en Schul­jahr einen Schü­ler-Kalen­der fürs Klas­sen­zim­mer oder fürs Berufs­ori­en­tie­rungs­bü­ro sowie einen Lehr­kräf­te­ka­len­der, der immer Leh­rer­zim­mer aus­ge­hängt wer­den kann. Hier plat­zie­ren alle Orga­ni­sa­tio­nen der Wirt­schaft, aber auch Mes­se­ver­an­stal­ter ihre Ter­mi­ne. Natür­lich gibts kei­nen Rechts­an­spruch auf einen Ein­trag. Über den Ein­trag ent­schei­det die Kom­mu­na­le Koor­di­nie­rung.


Eva Deckers: 0211.6690822


Gesa Mahl­mann: 0211.16383064

++

Wirt­schaft Pro Schu­le + Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter

Vie­le Jugend­li­che ver­las­sen die Schu­le ohne kon­kre­ten Berufs­wunsch und zie­hen immer sel­te­ner eine Aus­bil­dung in Betracht. Um die­sem Trend ent­ge­gen­zu­wir­ken, gibt es die “Düs­sel­dor­fer Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter”. Bei ihrem Enga­ge­ment in den Schu­len geben Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter direk­te und authen­ti­sche Ein­bli­cke in inter­es­san­te Aus­bil­dungs­be­ru­fe. Der Kon­takt zum wirk­li­chen Arbeits­le­ben baut bei den Schü­le­rin­nen und Schü­lern Unsi­cher­hei­ten ab. Dadurch steigt die Moti­va­ti­on und Lern­be­reit­schaft, die ihnen neue Mög­lich­kei­ten auf eine beruf­li­che Per­spek­ti­ve eröff­nen. Das Kom­pe­tenz­zen­trum über­nimmt die Gewin­nung, Vor­be­rei­tung und Beglei­tung der Aus­zu­bil­den­den sowie die Pla­nung und Steue­rung der Schul­ein­sät­ze. Das Ziel des Pro­jek­tes “Wirt­schaft Pro Schu­le (WPS)” ist es, den Schü­lern berufs­ori­en­tier­te The­men pra­xis­nah zu ver­mit­teln und somit die früh­zei­ti­ge Berufs­ori­en­tie­rung zu för­dern. Betrie­be aus unter­schied­li­chen Berei­chen der Wirt­schaft, unter­stüt­zen im wöchent­li­chen Tur­nus, ver­pflich­tend für jeweils eine Dop­pel­stun­de, den Unter­richt in den jewei­li­gen Schu­len.


Chris­ti­na Moe­ser: 0211.6690813


Lisa Marie Sche­lig: 0211.20575601


Kat­rin Kolf­haus: 0211.3557247
(IHK, betreut die Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter
im Kreis Mett­mann)

++

Stu­die­ren pro­bie­ren

Das Pro­gramm “Stu­die­ren pro­bie­ren” (auch bekannt unter “Dua­les Ori­en­tie­rungs­prak­ti­kum”) rich­tet sich an Schü­ler der Sekun­dar­stu­fe II und för­dert die Stu­di­en- und Berufs­wahl­ori­en­tie­rung. Die Schü­ler hos­pi­tie­ren eine Woche an einer unse­rer Hoch­schu­len in einem aus­ge­wähl­ten Fach­be­reich und haben somit die Mög­lich­keit, die Rah­men­be­din­gun­gen und Anfor­de­run­gen an ein Stu­di­um ken­nen zu ler­nen. Sie besu­chen Vor­le­sun­gen und Semi­na­re und füh­ren Gesprä­che mit Stu­den­ten, Pro­fes­so­ren und Mit­ar­bei­tern der Stu­di­en­be­ra­tung. Um eine rea­lis­ti­sche Ver­bin­dung von Stu­di­en­gang und den jewei­li­gen Berufs­fel­dern her­stel­len zu kön­nen, absol­vie­ren die Schü­ler nach der Hos­pi­ta­ti­on ein auf das Stu­di­en­fach ange­pass­tes Prak­ti­kum.


Gesa Mahl­mann: 0211.16383064


Eva Deckers: 0211.6690822

++

Beru­fe-Par­cour

400 bis 500 Jugend­li­che erpro­ben an einem Vor­mit­tag ganz prak­tisch anhand ein­fa­cher typi­scher Auf­ga­ben bis zu 50 regio­na­le Beru­fe. Die Fir­men, die die­se Übungs­auf­ga­ben anbie­ten erle­ben dabei die Jugend­li­chen und kön­nen direkt eine Ein­la­dung für einen betrieb­li­chen Schnup­per­tag oder für ein Prak­ti­kum aus­spre­chen. Die bis­her betei­lig­ten Unter­neh­men sind davon über­zeugt, dass die­ser Weg ein gro­ßer Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung ist, um die Aus­bil­dungs­chan­cen vie­ler Jugend­li­cher zu ver­bes­sern, die Aus­bil­dungs­ab­brü­che zu ver­rin­gern und die Chan­cen von Fir­men zu erhö­hen, geeig­ne­te Jugend­li­che zu fin­den. Statt zahl­rei­cher Bewer­bun­gen ste­hen somit die prak­ti­schen Fähig­kei­ten der Jugend­li­chen und der direk­te Kon­takt zu den Fir­men im Vor­der­grund. Die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen zei­gen, dass sich durch die Par­cours die Jugend­li­chen unter den Berufs­be­zeich­nun­gen die Beru­fe eher vor­stel­len kön­nen und auch für weni­ger bekann­te Beru­fe zu gewin­nen sind. Ziel­grup­pe sind Schü­le­rin­nen und Schü­ler von der 8. bis 10. Klas­se aller Schul­ar­ten sowie unver­sorg­te Jugend­li­che. Das Kom­pe­tenz­zen­trum koope­riert mit Metall NRW und dem Tech­nik­zen­trum Min­den-Lübe­cke.


Eva Deckers: 0211.6690822


Chris­toph Soch­art: 0211.6690812

++

Schü­ler­fir­men

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Düs­sel­dor­fer För­der­schu­len müs­sen, wie ande­re SuS auch, pra­xis­nah an die Berufs- und Arbeits­welt her­an­ge­führt wer­den. Eine gute, nie­der­schwel­li­ge und prag­ma­ti­sche Übung bie­ten die Schü­ler­fir­men, die unter ande­rem in den Berei­chen Fahr­rad­werk­statt, Cate­ring, Holz­werk­statt, Gar­ten-Land­schafts­bau, Druck- und Papier­werk­statt, Kunst am Bau, Her­stel­lung von Arti­keln für das Haus­tier, Schmuck­werk­statt tätig sind. Bei den ange­bo­te­nen Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen wird in enger Abstim­mung mit dem Kom­pe­tenz­zen­trum eine hohe Qua­li­tät ange­strebt. Die Schü­ler neh­men hier­für an Fort­bil­dun­gen teil. Auch der stän­di­ge Gedan­ken­aus­tausch und die Zusam­men­ar­beit der För­der­schu­len unter­ein­an­der spornt die Schü­ler­fir­men immer wie­der an sich und die Pro­dukt­pa­let­te zu ver­bes­sern. // Im The­men­be­reich Schü­ler­fir­men für z.B. Haupt-, Real-, Gesamt­schu­len und Gym­na­si­en koope­rie­ren wir mit dem Pro­jekt “Junior”/ Insti­tut der Deut­schen Wirt­schaft.


Chris­toph Soch­art: 0211.6690812

++

Düs­sel­dor­fer Prak­ti­kums­bör­se

Betriebs­prak­ti­ka sind für Schü­le­rin­nen und Schü­ler ein wich­ti­ger Bau­stein, um die Berufs- und Arbeits­welt näher ken­nen­zu­ler­nen und ihre Berufs­wün­sche zu über­prü­fen. Für Unter­neh­men, Betrie­be und ande­re Ein­rich­tun­gen bie­ten Schü­ler­be­triebs­prak­ti­ka eine sehr gute Mög­lich­keit, Wer­bung für sich und ihren Beruf zu machen und poten­zi­el­le Fach­kräf­te von mor­gen ken­nen­zu­ler­nen. Um Schü­ler und Unter­neh­men opti­mier­ter mit­ein­an­der zu ver­net­zen gibt es die Düs­sel­dor­fer Prak­ti­kums­bör­se für Schu­len. Ziel der Platt­form ist es, Anbie­ter und Suchen­de von Betriebs­prak­ti­ka schnell und unkom­pli­ziert zusam­men­zu­brin­gen und Schü­ler/-innen auf die­se Wei­se bei der Suche nach einem Prak­ti­kum, das zu ihren Stär­ken und Inter­es­sen passt, zu unter­stüt­zen. Der gesam­te Bewer­bungs­pro­zess erfolgt bequem und ein­fach mit weni­gen Klicks online über die Prak­ti­kums­bör­se. Mit Hil­fe einer Vor­la­ge kön­nen direkt im Por­tal ein Lebens­lauf und ein Anschrei­ben erstellt wer­den, die im Anschluss als pro­fes­sio­nell gestal­te­te, voll­stän­di­ge Bewer­bungs­un­ter­la­gen an das Wunsch­un­ter­neh­men ver­schickt wer­den kön­nen. Infos unter www.deinschulpraktikum.de.


Eva Deckers: 0211.6690822

++

Lern­part­ner­schaf­ten

Der Auf­bau von Lern­part­ner­schaf­ten ist ein mehr­stu­fi­ger, mode­rier­ter Pro­zess, der zu einer schrift­li­che Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung führt, in der die beschlos­se­nen Koope­ra­ti­ons­maß­nah­men fest­ge­hal­ten wer­den. Eine fei­er­li­che Unter­zeich­nung bil­det zumeist den Abschluss der Koope­ra­ti­ons­ver­hand­lun­gen. Die Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung soll­te im jähr­li­chen Abstand über­prüft und gege­be­nen­falls modi­fi­ziert wer­den. Lern­part­ner­schaf­ten sind in allen all­ge­mein­bil­den­den Schul­for­men und mit Unter­neh­men aller Bran­chen mög­lich.


Chris­toph Soch­art: 0211.6690812

++

Tage der Beruf­li­chen Ori­en­tie­rung

Die Düs­sel­dor­fer Tage der Beruf­li­chen Ori­en­tie­rung (DTBO) wur­den vom Team des Kom­pe­tenz­zen­trums ent­wi­ckelt. Ziel ist es, Schü­le­rin­nen und Schü­ler noch bes­ser mit unse­ren Unter­neh­men zu ver­net­zen. Düs­sel­dor­fer Fir­men, Ein­rich­tun­gen, Insti­tu­tio­nen, Hoch­schu­len und Betrie­be aus allen Bran­chen öff­nen ihre Pfor­ten und gewäh­ren Düs­sel­dor­fer Schü­le­rin­nen und Schü­lern ab der 8. Jahr­gangs­stu­fe bis hin in die Ober­stu­fe Ein­bli­cke in die Arbeits-, Stu­di­en- und Berufs­welt. Den Schu­len bie­tet sich die ein­ma­li­ge Gele­gen­heit zu Berufs­ori­en­tie­rung pur! Das Ver­an­stal­tungs­for­mat bie­tet allen Jugend­li­chen von den Klas­sen 8–13 die Chan­ce, ihren Inter­es­sen und Nei­gun­gen gemäß an Erkun­dun­gen teil­zu­neh­men. Bei einer geschick­ter Pla­nung kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler bis zu vier Ter­mi­ne wahr­neh­men. Infos unter www.berufsorientierungstage.de.


Eva Deckers: 0211.6690822


Gesa Mahl­mann: 0211.16383064

++

MINT Düs­sel­dorf

Das Netz­werk hat fol­gen­de Zie­le: Ver­net­zung Schu­len, Unter­neh­men und Hoch­schu­len — För­de­rung natur­wis­sen­schaft­li­cher-tech­ni­scher Bil­dung — Akti­vi­tä­ten für wei­ter­füh­ren­de Schu­len in Düs­sel­dorf — Berufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung. Wir möch­ten: Talen­te ent­de­cken, Nach­wuchs för­dern, Fach­kräf­te sichern, Berufs­bil­der vor­stel­len, Unter­richt ergän­zen und Pra­xis ver­mit­teln. Das Netz­werk koope­riert mit dem neu­en zdi düs­sel­dorf. Infos unter www.mint-duesseldorf.de.


Chris­toph Soch­art: 0211.6690812

++

Spot­light

In dem berufs­ori­en­tie­ren­den For­mat Spot­light erhal­ten Stu­di­en- und Berufs­ori­en­tie­rungs­leh­re­rin­nen und –leh­rer Unter­stüt­zungs­in­stru­men­te, ihren berufs­wahl-fokus­sier­ten Unter­richt im Vor­mit­tags-Unter­richt, im Ganz­tag, in Arbeits­ge­mein­schaf­ten und nach­mit­täg­li­chen Work­shops pra­xis­nä­her und rea­li­täts-zen­triert vor­zu­be­rei­ten, durch­zu­füh­ren und nach­zu­be­rei­ten. The­men sind hier unter ande­rem schu­li­sche Wett­be­wer­be, deutsch­land­wei­te MINT-Ange­bo­te, Über­gangs­ma­nage­ment und the­men­ori­en­tier­te Eltern­ar­beit.


Chris­toph Soch­art: 0211.6690812


Eva Deckers: 0211.6690822

++

Netz­werk Pro Düs­sel­dor­fer Haupt­schu­len

Das Netz­werk ver­folgt das Ziel, die Chan­cen von Schü­le­rin­nen und Schü­lern an Düs­sel­dor­fer Haupt­schu­len in Hin­blick auf den Ein­tritt in ein Aus­bil­dungs­ver­hält­nis oder in eine Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me nach Schul­ab­schluss wei­ter zu erhö­hen. Kern­ele­ment des Pro­gramms ist die indi­vi­du­el­le Ent­wick­lungs­pla­nung für jede Haupt­schü­le­rin bezie­hungs­wei­se jeden Haupt­schü­ler in Düs­sel­dorf. Die­se wird von allen an der Berufs­ori­en­tie­rung betei­lig­ten Per­so­nen vor Ort gemein­sam erstellt und nach­ge­hal­ten. Der Pla­nungs­zeit­raum umfasst die Schul­jah­re 9 und 10 und soll zudem in das Jahr nach der Schul­ent­las­sung hin­ein­wir­ken, um die Situa­ti­on nach dem Schul­ab­schluss wei­ter­hin posi­tiv zu beein­flus­sen.

++

Mehr zu den Pro­jek­ten auch in unse­ren Hör- und Seh­me­dia­the­ken:

Feh­len Ihnen Infor­ma­tio­nen über ande­re bzw. abge­schlos­se­ne Pro­jek­te aus unse­rem Haus (z.B. steps to suc­cess, düs­sel­dor­fer schul­füh­rer, Zeig’ was du kannst oder abi düs­sel­dorf), dann mel­den Sie sich bit­te über unser Kon­takt­for­mu­lar.