Die Pro­ble­me und Defi­zi­te von Schul­kin­dern wer­den Tag für Tag grö­ßer. Rich­ti­ger Unter­richt fin­det nicht statt und vie­le Kin­der kön­nen nicht aus­rei­chend Unter­stüt­zung von ihren Eltern bekom­men. Die Fol­ge: gra­vie­ren­de Aus­wir­kun­gen auf die Bil­dungs­ge­rech­tig­keit. Umso wich­ti­ger ist jetzt die Schul­öff­nung – vor­aus­ge­setzt, sie ist gut vor­be­rei­tet., sagt AXEL PLÜNNECKE vom Insti­tut der Deut­schen Wirt­schaft (IW).

In Punc­to Bil­dung geht es in Deutsch­land unge­recht zu: Wie gut oder schlecht ein Kind in der Schu­le ist, hängt noch immer zu sehr vom Bil­dungs­grad der Eltern ab. IW-Berech­nun­gen mit PISA-Daten zei­gen, dass höher gebil­de­te Eltern ihre Kin­der öfter bei Schul­auf­ga­ben unter­stüt­zen als weni­ger gebil­de­te Eltern. Die Coro­na-Kri­se ver­schärft die­ses Pro­blem seit Wochen und wird es, Stand jetzt, auch wei­ter­hin noch eini­ge Zeit tun. 

Die viel beschwo­re­ne Alter­na­ti­ve, den Schul­soff über digi­ta­le Lern­tools, Erklär­vi­de­os und Co. zu erler­nen, schafft eine wei­te­re Quel­le der Unge­rech­tig­keit. Nicht in jedem Haus­halt gibt es die nöti­gen End­ge­rä­te wie Com­pu­ter oder Tablets und auch die digi­ta­len Kom­pe­ten­zen unter­schei­den sich je nach sozio­öko­no­mi­schem Hin­ter­grund stark. Schnell sind vie­le Kin­der, Jugend­li­che oder Eltern über­for­dert. Genau wie das Schul­sys­tem: Bis­her fehlt es an flä­chen­de­cken­den digi­ta­len Unter­richts­kon­zep­ten.

Eine gut vor­be­rei­te­te, schritt­wei­se Schul­öff­nung ist daher umso wich­ti­ger. Zunächst muss für aus­rei­chend Hygie­ne gesorgt wer­den, um die Ver­brei­tung des Virus zu stop­pen. Beson­ders auf Vor­er­krank­te und Älte­re ab 60 muss geach­tet wer­den: Mehr als 100.000 Lehr­kräf­te gehö­ren zur Risi­ko­grup­pe. Sie müs­sen sich beson­ders schüt­zen und soll­ten kei­ne Prä­senz­pflicht haben. Viel­mehr könn­ten die­se Leh­rer den digi­ta­len Unter­richt wei­ter vor­an­trei­ben, Lehr­ma­te­ria­li­en erstel­len oder ein­zel­nen Schü­lern indi­vi­du­el­le Fern­be­treu­ung anbie­ten. Denn auch vie­le Kin­der wer­den auf­grund vor­er­krank­ter Eltern nicht zur Schu­le gehen kön­nen. „Jetzt ist der Bund gefragt“, sagt IW-Bil­dungs­ex­per­te Axel Plün­ne­cke. „Was die Schu­len und Kin­der brau­chen ist ein gro­ßes Hilfs­pa­ket.“ Ein ers­ter Schritt sei etwa die Bereit­stel­lung von Leih­ge­rä­ten für den digi­ta­len Unter­richt. 

Quel­le: www.iwkoeln.de