Lie­ben Sie in Coro­na-Zei­ten auch die Tele­fon- und Video­kon­fe­ren­zen?? Vor allem, wenn der Vor­sit­zen­de der Kon­fe­renz, der Chef zum Bei­spiel, dar­um bit­tet, die Kame­ra ein­zu­schal­ten? Ich fra­ge mich dann immer nach dem War­um, aber nur lei­se für mich. Ob man sehen will, ob der Gegen­über rasiert ist? Oder noch den Schlaf­an­zug trägt? “Durch die Über­tra­gung des Bil­des ent­steht etwas mehr „Nähe“ und das kommt bei vie­len mei­ner Kol­le­gen, Gesprächs­part­nern und Teil­neh­men­den sehr gut an.”, schreibt Unter­neh­mer­schafts­trai­ner Josef Busch­ba­cher aus der Nähe von Mün­chen. In sei­nem BLOG gibt er Tipps, wie man sei­ne Wir­kung in sol­chen Mee­tings ver­bes­sern kann — und das beginnt meis­tens mit dem Blick in die Kame­ra.