Johann (14) besucht die 9. Klas­se einer Gesamt­schu­le und macht gera­de im Alpen­park Neuss sein drei­wö­chi­ges Betriebs­prak­ti­kum. Zum Alpen­park gehö­ren zum Bei­spiel eine Ski­hal­le, ein Hotel, ein Gas­tro­no­mie­be­reich, ein Klet­ter­park, Funfuß­ball und Alm­golf. Ins­ge­samt arbei­ten dort 250 Mit­ar­bei­ter. Der Alpen­park ist auch ein Aus­bil­dungs­be­trieb.

War­um woll­test Du Dein Prak­ti­kum in der Ski­hal­le machen?

Ich inter­es­sie­re mich sehr für Seil­bah­nen und die Ski­hal­le ist der nächs­te Ort, an dem es Seil­bah­nen gibt. Mein Berufs­wunsch ist Seil­bahn­tech­ni­ker.

Wie kam der Kon­takt zustan­de?

Ich habe in der 8. Klas­se bereits mei­ne Berufs­fel­der­kun­dung (ein Ein-Tages-Prak­ti­kum) in dem Betrieb gemacht und mich danach dort bewor­ben für das Prak­ti­kum.

Was macht Dir beson­ders Spaß im Prak­ti­kum?

Ich ler­ne dort viel und pfle­ge den Kon­takt zu den Mit­ar­bei­tern und Kun­den. Ich wer­de in vie­len Berei­chen ein­ge­setzt, zum Bei­spiel an den Lift­an­la­gen, in der Werk­statt und gene­rell auf der Pis­te.

Wie sieht ein typi­scher Arbeits­tag aus?

Ich kom­me um 8 Uhr zum Dienst und baue mit den Kol­le­gen die Zäu­ne auf, die der Sicher­heit die­nen. Um 9 Uhr kom­men die ers­ten Ski­fah­rer, die schon bekannt sind, weil sie eigent­lich immer kom­men. Ab 10 Uhr kom­men die ande­ren Gäs­te und man muss sich in direk­ter Nähe zu den Steu­er­punk­ten auf­hal­ten, wo man zum Bei­spiel den Lift hal­ten und anfah­ren las­sen kann. Ansons­ten gibt es immer wie­der neue Auf­ga­ben zu erle­di­gen, manch­mal muss ich auch Gerät­schaf­ten von Eis und Schnee befrei­en, damit sie nach­her wie­der bes­ser funk­tio­nie­ren. Mit­tags habe ich dann eine gro­ße Pau­se. Ich bin in der Regel bis 15.30 Uhr dort. Dann habe ich Fei­er­abend.

In der 10. Klas­se steht das nächs­te Prak­ti­kum an. Hast Du dafür schon Plä­ne?

Ja, dann möch­te ich ger­ne zum Elek­tri­ker. Wie ich auch schon bei ande­ren Prak­ti­ka und Betriebs­füh­run­gen an Seil­bah­nen mit­be­kom­men habe, zum Bei­spiel im All­gäu, im Klein­wal­ser­tal und Koblenz, benö­tigt man als Seil­bahn­tech­ni­ker auch Kennt­nis­se von Elek­tro­nik. Ich habe mir schon Betrie­be aus­ge­sucht, wo ich mich dem­nächst bewer­ben wer­de.

Weißt Du schon wie es dann wei­ter­ge­hen soll?

Ich ver­su­che mein Abitur zu schaf­fen und möch­te dann eine Dua­le Aus­bil­dung machen, zum Bei­spiel in Öster­reich.