Der Name ändert sich — die Idee bleibt: Aus den Düs­sel­dor­fer Tagen der Stu­di­en- und Berufs­ori­en­tie­rung wer­den die Düs­sel­dor­fer Tage der Beruf­li­chen Ori­en­tie­rung (DTBO), aber Idee und Kon­zept blei­ben erhal­ten, auch 2020. Die letz­ten vier Tage vor den Oster­fe­ri­en gehö­ren der Beruf­li­chen Ori­en­tie­rung. Und die Bilanz kann sich sehen las­sen. Fast 10.000 Schü­le­rin­nen und Schü­ler neh­men Jahr für Jahr an die­ser Berufs­ori­en­tie­rung teil.

Allein 3.000 Plät­ze wer­den von rund 150 teil­neh­men­den Unter­neh­men über das Buchungs­por­tal www.berufsorientierungstage.de bereit­ge­stellt. Damit ist und bleibt Düs­sel­dorf Spit­ze in Nord­rhein-West­fa­len. Schu­len und Schü­ler suchen aber auch über ande­re Wege Plät­ze in den Unter­neh­men, bei­spiels­wei­se über Lern­part­ner­schaf­ten und indi­vi­du­el­le Bewer­bun­gen. Die Unter­neh­men freu­en sich über das Enga­ge­ment der Schü­ler.

Vom 27. März bis zum 01. April 2020 öff­nen wie­der zahl­rei­che Unter­neh­men für 4–6 Stun­den ihre Türen, um sich den jun­gen Leu­ten als Aus­bil­dungs­be­trieb zu prä­sen­tie­ren, um Beru­fe und Berufs­bil­der vor­zu­stel­len. Über 60 Düs­sel­dor­fer Schu­len enga­gie­ren sich bei den Ori­en­tie­rungs­ta­gen.

Das Erfolgs­mo­dell: Schü­ler und Unter­neh­men begeg­nen sich auf Augen­hö­he. Oft beglei­ten die Aus­zu­bil­den­de die Jugend­li­che. Haut­nah ler­nen die Schü­ler Jobs ken­nen, kön­nen oft auch Hand anle­gen. Im Hotel wird ein Tisch fürs Abend­essen her­ge­rich­tet. Ein Rad wird in der Kfz-Werk­statt gewech­selt.

Ver­an­stal­ter sind die Kom­mu­na­le Koor­di­nie­rung der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf und das Düs­sel­dor­fer Kom­pe­tenz­zen­trum Beruf­li­che Ori­en­tie­rung. Die Teil­nah­me ist für alle Betei­lig­ten kos­ten­frei. Und es vie­le Unter­stüt­zungs­leis­tun­gen, bei­spiels­wei­se Check­lis­ten, über 100 Ide­en für erfolg­rei­che betrieb­li­che Erkun­dun­gen und per­sön­li­che Bera­tun­gen über 0211.6690822.